Infothek

Vitamin C – das Multitalent unter den Vitaminen

Vitamin C ist ein essenzielles Vitamin, das heißt der Körper kann es nicht selbst herstellen und wir müssen es von außen zuführen.
Im Unterschied zu den meisten Tieren haben wir Menschen die Fähigkeit zur Synthese von Vitamin C im Laufe der Evolution verloren.
Vitamin C zählt mittlerweile zu den am besten erforschten Vitaminen.

Bekannt wurden Vitamin C Mangelzustände im 18. Jahrhundert unter der „Seefahrerkrankheit“, auch Skorbut genannt. Die Royal Navi verlor zahlreiche Schiffe, weil die Matrosen an den Folgen von Vitamin C Mangel starben.

 

                 -Vitamin C ist wasserlöslich und kann deshalb nicht gespeichert werden
                 -Der Körper kann es nicht selbst herstellen,
                   weshalb es von aussen zugeführt werden muss
                 -Vitamin C ist hitze- und lichtempfindlich und es wird schenll abgebaut

                          

Vitamin des Lebens

Vitamin C erfüllt wichtige Aufgaben im Organismus und manche Organe haben einen erhöhten Bedarf an Ascorbinsäure, wie Vitamin C noch genannt wird. Zu ihnen zählen:

    Gehirn                         Nieren                  Knochen                   Leber            Herz 
    Blutgefäße                    Immunsystem                      Augenlinse                Muskeln

 


Vitamin C ist an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt

– es ist wichtig für Hormon– und Nervensystem
– es wirkt leberunterstützend und kurbelt den Fettstoffwechsel an

– es unterstützt Entgiftungsvorgänge im Körper
– es wird für ein intaktes Immunsystem benötigt

– es hilft, dass Eisen besser aufgenommen werden kann
– es ist kollagenaufbauend und ist am Knochen– und Bindegewebsaufbau beteiligt
– es wirkt als Radikalfänger
– es verbessert die Wundheilung.

– es ist entzündungshemmend


Wie hoch ist der Bedarf an Vitamin C?

Die empfohlene Zufuhr für Vitamin C liegt laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei  Erwachsenen zwischen 90 und 110 Milligramm pro Tag.
Dieser Wert gilt für gesunde Menschen und lässt sich durch entsprechende Ernährung im Normalfall erreichen. Allerdings steigt der Bedarf bei vermehrter Belastung.


Erhöhten Bedarf an Vitamin C haben Sie, wenn Sie:

– deuergestresst sind

– Raucher sind
– chronischen Entzündungen haben
-infekanfällig sind

– Allergiker sind
– eine gestörte Aufnahme von Vitamin C durch den Darm haben
(Stichwort Leaky Gut, chronisch entzündliche Darmerkrankungen)
– Leistungssportler sind
– sich vor und nach einer Operation befinden

Zusätzliche Risikofaktoren, um an einem Vitamin C Mangel zu leiden sind:

– dauerhafte Medikamenteneinnahme (hierzu zählt auch die Einnahme der Pille)
– Giftstoffe am Arbeitsplatz
– Infektionskrankheiten (z.B. Borrelliose, Ebstein Bar Virus, Hepatitis, etc.)
– übermäßiger Alkoholkonsum

Erste Anzeichen eines Vitamin C Mangels können sein:

– chronische Müdigkeit
– verminderte Leistungsfähigkeit
– verlangsamte Erholung nach Krankheit
– immer wiederkehrende Infekte
– entzündetes Zahnfleisch

 

Vitamin C Bedarf über Ernährung decken?

 

Vitamin C ist sehr licht- und hitzeempfindlich. Lange Transportwege und Lagerung reduzieren den Gehalt an Vitamin C sehr schnell. So beträgt der Vitamin C Gehalt eines Apfels nach einem halben Jahr Lagerung nur noch in etwa die Hälfte.

Die Frage stellt sich, kann der benötigte Vitamin C Gehalt überhaupt noch durch gesunde Ernährung gedeckt werden? Ist durch belastete Umwelt, Monokultur oder Düngemittel eigentlich noch das drin, was draufsteht?


Ein Mangel an Vitamin C ist somit häufiger, als man denkt!

 

Virusinfektionen und Vitamin C

Gegen virale Infekte gibt es keine spezifischen Heilmittel. Allerdings kann sich ein starkes Immunsystem gegen Viren zur Wehr setzen. Damit kommt Vitamin C in hochdosierter Form in der momentanen globalen Situation eine besondere Bedeutung zu.


Der Vorteil von Vitamin C Hochdosis-Infusionen

Ca. jeder dritte Deutsche nimmt zu wenig Vitamin C über die Nahrung zu sich.
Und auch Nahrungsergänzungsmittel liefern in vielen Fällen nicht die benötigte Menge an Vitamin C.

Die Menge, die dem Körper über den Verdauungstrakt zugeführt werden kann, ist begrenzt. Eine zu hohe Dosis Vitamin C wird unverdaut wieder ausgeschieden, was sich meist in Form von Durchfall bemerkbar macht.

Bei einer Infusion wird der Vitalstoff hochdosiert direkt in die Blutbahn verabreicht und muss nicht erst von der Darmschleimhaut aufgenommen werden. So profitieren auch Menschen mit verminderter Resorptionsfähigkeit des Darms von der positiven Wirkung. Und es kann höher dosiert werden, als bei oraler Einnahme.