Frauengesundheit

 

 

In der ganzheitlichen Frauenheilkunde geht es mir nicht nur darum, spezifische Frauenprobleme verschwinden zu lassen, sondern Frauen dabei zu unterstützen, ihre eigene Körperweisheit wahrzunehmen und zu würdigen.

Bedingt durch oft einschneidende hormonelle Veränderungen sind Frauen in besonderem Maße aufgefordert, sich ihren körperlichen und seelischen Bedürfnissen zu widmen.

Frauen sind Lebensrhythmen und Zyklen unterworfen, eine ganzheitliche Behandlung bedarf des Verstehens von weiblichen Hormonkreisläufen und damit verbunden die sehr enge Wechselwirkung von Körper und Psyche.

 

 

Von A wie Akne, bis Z wie Zysten; die Bandbreite an sogenannten Frauenerkrankungen ist groß.
Oft ist ein hormoneller Zusammenhang mit der bestehenden Grunderkrankung nicht sofort erkennbar. Und dennoch, Symptome wie Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Gelenkbeschwerden, Sehstörungen, Migräne, oder auch Herz-, Kreislauferkrankungen, um nur einige wenige zu nennen, lassen sich häufig auf ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt zurück führen. Aber auch die klassischen Frauenbeschwerden, wie prämenstruelles Syndrom, unerfüllter Kinderwunsch, Myome, Endometriose, Zysten oder Wechseljahrsbeschwerden können unter Berücksichtigung des Hormonstatusses erfolgreich behandeln werden.

 

Zu Beginn der Behandlung steht meist ein Speicheltest, durch den die hormonelle Situation
der Patientin ermittelt wird.

In den meisten Fällen spiegeln sich die Symptome der Patientin im Speicheltest wieder.

Anhand des Speichelbefundes und nach einer ausführlichen Anamnese erstelle ich einen
Therapieplan auf die Bedürfnisse der Patientin abgestimmt. Dabei schöpfe ich aus meinem
breiten Therapie-Angebot.