Infothek

Volle Polle – Jetzt ist Pollenzeit

Nahezu jeder Fünfte leidet unter Heuschnupfen. Auslöser ist hier nicht das Heu, sondern der Blütenstaub von Pflanzen, der kilometerweit durch die Luft getragen wird.

Wie kommt es überhaupt zu einer allergischen Reaktion?

Durch den Kontakt mit einem Allergen reagiert das Immunsystem der Betroffenen im Übermaß und bildet entsprechende Antikörper. Diese Antikörper sind Eiweiße, die an das Allergen andocken und den Körper mit ihnen zusammen verlassen. Geeignete Wege, um sie loszuwerden, sind das Herausschleudern (Niesen, Husten) oder Herausschwemmen (Fließschnupfen, tränende Augen). Durch das Andocken der Eiweiße wird der Körper dazu veranlasst, Histamin auszuschütten, denn es ist entscheidend an der Abwehr von Fremdstoffen beteiligt. Bei Allergikern wird Histamin allerdings im Übermaß produziert und löst Entzündungen aus.

Natürliches Anti-Allergikum  Vitamin C

Vitamin C zählt zu den am besten erforschten Vitaminen, die wir kennen.
Es besitzt zahlreiche positive Wirkungen, so reinigt und befreit es beispielsweise das Gewebe von Histamin und sorgt dafür, dass überschüssiges Histamin schneller abgebaut wird.

Da der Körper Vitamin C allerdings schnell wieder ausscheidet, ist es von Vorteil, sich Vitamin C in Form von Infusionen verabreichen zu lassen. So wird der Weg über den Verdauungskreislauf umgangen und es landet direkt in der Blutbahn.

Unverzichtbare Mineralien

Zink und Calcium blockieren die Histaminfreisetzung und beschleunigen dessen Abbau. Deshalb sollte auf eine ausreichende Versorgung mit diesen Substanzen geachtet werden.