Akupunktur

 

Die Therapie mit den Nadeln wurde vor ca. 3000 Jahren in China entwickelt.

Bei einer Akupunkturbehandlung werden Nadeln an ausgewählten Punkten in die Haut gestochen, die auf Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, liegen.

Durch die Stimulierung durch Akupunkturnadeln wird das Gehirn angeregt, vermehrt stimmungsaufhellende und schmerzlindernde Stoffe auszuschütten – sogenannte “Glückshormone” wie Serotonin und Endorphine.

Die Akupunktur wird sowohl bei akuten wie chronischen Erkrankungen angewandt.
Schmerzpatienten erfahren meist unmittelbar eine Linderung ihrer Beschwerden.